KTI-Plersch Kältetechnik

Projektanfrage

Bergbau & Minen

Sicherheit durch zuverlässige & effiziente Kühlung

Mit den containerisierten Eisanlagen und dem Underground-Chiller hat KTI eine flexible und äußerst effiziente Möglichkeit zur Kühlung von Minen geschaffen. Diese garantieren den Betrieb der Mine auch unter den widrigen Bedingungen untertage und halten die Arbeitsbereiche der Minenarbeiter auf der empfohlenen Umgebungstemperatur. KTI ist damit ein Vorreiter, der die traditionellen Großkälteanlagen und den damit verbundenen Aufwand durch modulare, mitwachsende Systeme ablöst.

Derzeit steht die Bergbauindustrie weltweit vor drei wesentlichen Herausforderungen: Kosteneinsparmaßnahmen, Steigerung der Effizienz, Nachhaltigkeit. Durch neue Technologien haben die Bergbaubetriebe immer mehr Möglichkeiten Erzvorkommen in größeren Tiefen zu bergen. Als Folge entsteht ein stark wachsender Bedarf an innovativen Verfahren um diese Vorhaben zu unterstützen.

Egal ob Minen zum Abbau von Gold, Kupfer oder Platin – in Tiefen von mindestens 2000 m unter der Erdoberfläche herrschen Umgebungstemperaturen von +60 °C oder mehr. Notwendige Vortriebsarbeiten erzeugen zusätzlich Wärme, welche die Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter erschweren. Eine wesentliche Grundvoraussetzung ist, dass die Arbeitsbereiche der Minenarbeiter, die über längere Zeiträume untertage arbeiten, auf die empfohlene Umgebungstemperatur gekühlt werden muss.

Energieeffiziente Platteneisanlagen (PLIP)

Die erforderlichen Kühlleistungen sind beträchtlich und können leicht 2000 Tonnen an Eis pro Tag überschreiten.

Für diesen Einsatzbereich hat KTI spezielle Platteneisanlagen (PLIP) mit einer Leistung von bis zu 800 Tonnen Eis pro Tag entwickelt. Die Eiskühlsysteme sind modular aufgebaut und können mit dem wachsenden Bedarf an benötigtem Eis erweitert werden. Die Platteneisanlagen von KTI arbeiten am optimalen Betriebspunkt und bieten weit mehr Leistung als die reine Kaltwasserkühlung. Ein Kilogramm Eis absorbiert wesentlich mehr Energie als ein Liter kaltes Wasser, deshalb benötigen Eissysteme mehr als 80% weniger Pumpen-Energie zur Rezirkulation von Wasser. So können jährliche Energieeinsparungen von mehreren Millionen kWh erzielt werden.

Die Anlagen werden auf der Oberfläche installiert und betrieben. Das produzierte Eis wird durch den Minenschacht in die Tiefe befördert, wo es in sogenannten Schmelzdämmen aufgefangen wird und die benötigte Kühlleistung liefert. Sowohl die Umgebungsluft als auch die Gerätschaften können mit dieser Kühlleistung versorgt werden.

Untertage-Kaltwasseranlage (UC)

Ergänzend zu den Eiskühlsystemen hat KTI einen Underground Chiller (UC) entwickelt, der mit Kälteleistungen bis zu 500 kW in einem Gerät zur Verfügung steht. Der Kaltwassersatz ist für die widrigen Bedingungen und starken Beanspruchungen im Bergbau ausgelegt und kann untertags eingesetzt werden. Die spezielle Konstruktion ermöglicht den problemlosen Transport durch den Minenschacht zum Einsatzort.