KTI-Plersch Kältetechnik

Projektanfrage

Bestandteile einer Betonheizung

Concrete-Heating-System

Ähnlich wie bei Betonkühlanlagen können auch die Bestandteile von Betonheizanlagen je nach Kundenanforderungen bzw. Betonrezeptur und einhergehend der Betontemperaturen variieren. KTI liefert Betonheizsysteme, bestehend aus Heißwasseranlagen, Heißluftanlagen oder eine Kombination dieser beiden Heizmedien. Zur Erwärmung des Betons bestehen immer die Möglichkeiten Heißwasser zum Anmachen des Betons zu verwenden und die Zuschlagstoffe vorzuwärmen. Liegen besonders anspruchsvolle Umgebungsbedingungen vor, bietet sich eine Kombination aus beiden an.

Heißwasseranlage

Die Erfahrung zeigt, dass temperiertes Anmachwasser bei kalten Temperaturen die Qualität des Betons weiter steigert. Die Sauter Heißwasserstation (HWS) von KTI bietet eine zuverlässige Versorgung der Betonmischanlage mit temperiertem Anmachwasser abgestimmt auf den jeweiligen Bedarf.

Die Heißwasserstation ist in verschiedenen Leistungsgrößen zwischen 300 kW und 1.320 kW erhältlich und deckt so die üblichen Bedarfe der Kunden von KTI-Sauter. Mit dem Öl-, Gas- oder kombiniert betriebenen Brenner haben Sie eine optimale flexible Lösung. Eingebaute Umwälzpumpen und die standardmäßige Frostschutzheizung garantieren den Betrieb unter härtesten winterlichen Bedingungen.

Heißluftanlage

Ist Winterbeton gefragt, muss die Mischanlage auch bei niedrigsten Bedingungen sicher arbeiten können. Sehr hohe Ansprüche an den Beton, welcher mit bis zu 20° C ausgeliefert werden muss, erfordern weitere Maßnahmen als die reine Zugabe von Heißwasser. Um das Zement-Wasser-Verhältnis nicht zu überschreiten müssen die Zuschlagstoffe durch Heißluft im Silo erhitzt werden. Selbstverständlich können die Heißluftanlagen (OLH) von KTI auch als alleinstehende Alternative zur Erwärmung der Aggregate genutzt werden.

Für diese Anforderungen ist unser Lufterhitzer (OLH) die ideale Lösung. Ob das Erwärmen der Zuschlagstoffe, einfaches „Warmhalten“ oder das minimale Aufheizen von Räumen, unser Lufterhitzer bietet Ihnen die Möglichkeit zum flexiblen Einsatz.

Die Sauter Lufterhitzer (OLH) von KTI sind in drei verschiedenen Größen (210 kW, 380 kW, 1000 kW) erhältlich und decken so die üblichen Bedarfe der Kunden von Sauter. Mit dem Öl-, Gas- oder kombiniert betriebenen Brenner haben Sie eine optimale flexible Lösung. Selbstverständlich kann der OLH auch im Container geliefert werden. Oftmals werden Heißluftanlage (OLH) und Heißwasseranlage (HWS) als Kombination in einem Container installiert.

Kombinierte Anlagen (TURBO / BOOSTER)

Mit immer weiter steigenden Anforderungen an den Beton und zugleich sehr widrigen Wetterbedingungen, wie Sie zum Beispiel in Kanada, Skandinavien oder Russland anzutreffen sind, sind hohe Leistungsklassen nötig, um die geforderten Wärmemengen zuverlässig bereitzustellen und in den Beton einbringen zu können. Die Kombinierten Anlagen bieten hier den Vorteil sowohl in Größen bis 1500 kW Wärmeleistung zu erzeugen, als auch Heißwasser und Heißluft mit nur einem Brenner zu erhitzen.

Die Sauter Anlagen von KTI werden grundsätzlich in zwei Kategorien unterschieden, die je nach Kundenanforderung und Einbausituation zu wählen sind:

Der neue Sauter TURBO – höchst effektiv und zuverlässig

Der TURBO erzeugt gleichzeitig Heißwasser und Heißluft mit einem einzigen Brenner und weißt eine 100%-ige Energieauslastung auf. Dies wird ermöglicht indem jegliche Energie, die mittels des Brenners erzeugt wird, direkt in das Anmischwasser oder als Heißgas-Luft-Gemisch in die Gesteinssilos oder Sandsilos eingebracht wird.

In der Produktfamilie der TURBO Anlagen stehen drei Typen zur Verfügung: der TURBO Splash mit Schwerpunkt der Heißwassererhitzung (70%), der TURBO Dragon mit Schwerpunkt der Heißlufterzeugung (75%) und der TURBO Switch, bei dem zwischen den genannten Möglichkeiten ausgewählt werden kann.

Alle TURBO Anlagen bieten die STEAM-Funktion, welche durch die Zugabe von Wasser in den Heißgasstrom Dampf erzeugt, der zur schnellen Entfrostung der Zuschlagstoffe oder des Sandes dient.

Höchste Effizienz und abgasfreie Luft mit dem Sauter BOOSTER

Der Sauter BOOSTER erzeugt ebenso wie der TURBO sowohl Heißwasser als auch Heißluft. Beim BOOSTER werden jedoch die Verbrennungsabgase und die Heißluft strikt von einander getrennt. Das bietet dem Anwender den Vorteil, dass sich keine Verbrennungsgase in den Silos und damit oft in geschlossenen bzw. isolierten Gebäudeteilen ansammeln können, da die Abgase separat über einen Kamin direkt ins Freie geführt werden.

Der BOOSTER kann optional mit einem Efficiency-Paket ausgestattet werden, welches die Abgastemperatur über einen speziellen Wärmetauscher auf ca. 70 °C reduziert. Hierdurch wird der Wirkungsgrad auf ca. 97% gesteigert.

Weiterhin kann ein Teil der Wärme für die Beheizung von Räumen genutzt werden, sowie ein Teil des Warmwassers ür Fahrmischer.