KTI-Plersch Kältetechnik

Projektanfrage

Anforderungen der Betonheizung

Betonheizung in kalten Umgebungen

 

Wenn Sie bei winterlichen Temperaturen betonieren ist in der Regel eine bestimmte Mindesttemperatur des Betons vorgeschrieben. Bei Lufttemperaturen zwischen + 5 °C und – 3 °C muss die Betontemperatur beim Einbringen mindestens + 5 °C betragen; werden Zemente mit niedriger Hydrationswärme verwendet werden sogar meist + 10 °C vorgeschrieben. Liegt die Temperatur tiefer als -3 °C ist eine Betontemperatur von +10 °C beim Einbringen immer vorgeschrieben.

Diese Maßnahme ist notwendig, da Beton mit + 5 °C ungefähr die doppelte Zeit zur Festigkeitsentwicklung im Vergleich zu + 20 °C benötigt. Erreicht Beton die -10 °C Grenze, kommt der Erhärtungsprozess völlig zum Erliegen. Ebenso kann Frosteinwirkung kurz nach dem Betoneinbau Absprengungen und somit Gefügestörungen.

Die benötigten Beton-Gieß-Temperaturen variieren von Baustelle zu Baustelle und Land zu Land (von +5°C bis max. +30°C), so besteht immer die Notwendigkeit ein geeignetes Heizsystem zu verwenden. Da Anschaffung und Betriebskosten für eine Betonheizanlage hoch sein können, ist es für den Auftraggeber wichtig stets ein optimiertes System zu installieren.